Kampf gegen Schwerkriminalität: Polizisten sind machtlos gegen Bandenkriminalität?

13 / October 2017

Modernste Sicherheitstechnik, Alarmanlagen und Aufmerksamkeit gehören längst zum Alltag in deutschen Haushalten. Deutschland ist ein Paradies für Mafiosi, die maßgeblich für steigende Einbruchzahlen und einen Großteil der Wohnungseinbrüche verantwortlich sind. Viele Bundesbürger fragen sich, warum die Aufklärungsraten so gering sind und das Landeskriminalamt vor allem in Ballungszentren wie Düsseldorf kaum Erfolge verzeichnet. Fakt ist: Die Sicherheitslage spitzt sich weiter zu und es ist nicht davon auszugehen, dass sich in absehbarer Zeit eine positive Veränderung in Form eines Rückgangs von Einbruchdiebstählen abzeichnen lässt.

Polizei rät zur technischen Selbsthilfe durch Einbruchsschutz

Die Einbruchskriminalität hat eine ganz neue Orientierung eingenommen. Während Einbrüche früher vor allem in Villen in abgelegenen Gegenden stattfanden, sind Sie heute auch in der innerstädtischen Mietwohnung nicht vor kriminellen Banden sicher. Es lohnt daher durchaus, wenn Sie Türen und Fenster in Mietwohnungen oder Reihenhäusern hochsicher ausstatten und das Eindringen in Ihr Haus oder die Wohnung erschweren. Je länger ein Einbrecher für das Schloss und die Überwindung der Barrieren benötigt, umso eher wird er von Ihrem Haus ablassen und sich auf weniger gesicherte Objekte konzentrieren. Warum fühlt sich die Mafia so wohl in Deutschland? Diese Frage beschäftigt Menschen unterschiedlicher Altersgruppen und sozialer Schichten. Ein Grund für die hohe Ansiedelung Krimineller ist der einfache Bezug von Sozialhilfe, der nicht nur für ansässige Bundesbürger geboten wird. Die Diebes- und Einbrecherbanden stammen meist aus Osteuropa und beziehen offiziell Hartz 4, auch wenn sie ihr eigentliches Einkommen anderweitig - nämlich durch Einbrüche und Diebstähle finanzieren. Dabei gehen sie mit äußerster Präzision und Erfahrung vor. Auch am richtigen Werkzeug mangelt es nicht und der Umgang mit Brecheisen und Co. steht generell außer Frage.

Verlassen Sie sich nicht auf die Nachbarschaft, rät die Kriminalpolizei und weist darauf hin, dass Sie technisch aufrüsten müssen und sich nur so vor dem unbefugten Eindringen in Ihr Wohneigentum schützen können.



Nicht jede Alarmanlage erfüllt ihren Zweck

Qualität und Funktionalität sind zwei wichtige Kriterien, wenn Sie sich für Alarmtechnik entscheiden und Ihr Haus sicher gestalten möchten. Dabei empfiehlt es sich, wenn Sie auf mehrere Komponenten setzen und sich beim Kauf auf ein Modell konzentrieren, dass für alle Türen und Fenster die passenden Sensoren aufweist. Auch wenn Sie die Bandenkriminalität nicht eindämmen können, fühlen Sie sich doch sicherer und schließen aus, ein leichtes Opfer für Einbrüche und Diebstähle zu werden. Auch wenn Schwerstkriminelle mit Erfahrung vorgehen und praktisch nicht aufzuhalten sind, wird Ihr Haus uninteressant, wenn der Einbruch zu viel Zeit in Anspruch nimmt und damit die Gefahr einer Entdeckung begünstigt.

Der Kampf gegen Einbrecher und organsierte Diebesbanden läuft auf Hochtouren. Wenn jeder Bürger seinen Beitrag leistet und sein Haus sicher gestaltet, ist eine Senkung der Einbruchsraten in absehbarer Zeit durchaus denkbar und der Zugriff erschwert.